Alkoholkrankheit ?

Alkoholiker ?

Alkoholiker sind exzessive Trinker, deren Abhängigkeit vom Alkohol einen solchen Grad erreicht hat, dass sie deutliche ( geistige ) Störungen und Konflikte in ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit aufweisen. Sie erhalten Probleme in ihren mitmenschlichen Beziehungen und ihren sozialen und wirtschaftlichen Funktion; oder sie zeigen Anzeichen einer solchen Entwicklung. Deshalb brauchen sie Behandlung.

Es sind deutlich zwei Gruppen von Alkoholikern zu unterscheiden :

süchtige und nichtsüchtige.

Während sich bei der ersten Gruppe nach mehreren Jahren übermäßigen Trinkens " der Verlust der Kontrollierbarkeit " der Alkoholaufnahme einstellt, entwickelt sich dieses Phänomen bei der anderen Gruppe niemals.

Die Alkoholiker mit dem Kontrollverlust werden
" Alkoholabhängige " genannt.

Der Drang des Alkoholsüchtigen zeigt sich darin, dass beim Genuss kleiner Alkoholmengen ( z.B. 1 Weinbrandbohne ) ein Verlangen nach mehr Alkohol entsteht, begleitet vom Verlust der Selbstkontrolle. Wir dürfen uns also nicht vorstellen, dass diese Menschen von einem ständigen Drang erfasst seien - die Sucht meldet sich erst beim Genuss kleiner Mengen Alkohols.

Verlust der Selbstkontrolle und Unfähigkeit,
mit dem Trinken aufzuhören

In " Wein " - Ländern und einigen " Bier " - Ländern kommen eine Anzahl der Trinker in ein Stadium, in dem sie keine - auch noch so kurze - Abstinenzperiode ertragen können; sie trinken tagaus, tagein, vom Aufstehen bis zum Schlafengehen, verlieren aber dennoch nicht die Fähigkeit, ihre Alkoholaufnahme zu regulieren. Sie sind imstande, den Grad ihrer Vergiftung den Umständen anzupassen, in denen sie sich gerade befinden. Aber sie können nicht veranlaßt werden, abstinent zu sein, auch wenn ihnen klar wird, daß das Weitertrinken zu schwerer Krankheit oder anderen ernsten Konsequenzen führt.

Dieses Verhalten wird " Unfähigkeit, mit dem Trinken aufzuhören " genannt.

Eine andere Verlaufsform des Alkoholismus, die sich besonders auch in Ländern oder Gesellschaftsgruppen zeigt, wo entsprechend den Trinkgewohnheiten destillierte Spirituosen verwendet werden,

zeigt das Bild des " Verlustes der Selbstkontrolle ".

Der Alkoholiker kann sich nach einer Phase der täglichen Alkoholaufnahme auf " Trinktouren " umstellen, die durch längere oder kürzere Pausen von einander getrennt sind.

Bei dieses Trinktouren ist schwere Trunkenheit die Regel ( Quartalssäufer ).

Nach dem Genuss kleiner Mengen Alkohol findet sich der Trinker dazu getrieben, mit immer größeren Mengen fortzufahren, bis er durch innere oder äußere Faktoren aufgehalten wird.

Auf dem Jellinek Fragebogen kannst du dich selbsteinschätzen und feststellen, in welchem Stadium du dich bereits befindest.

Voraussetzung für das Gelingen dieser Eigendiagnose ist allerdings das ehrliche, selbstkritische Beantworten der Fragen.

Nicht immer finden sich bei einem Alkoholiker alle Krankheitsanzeichen
( Symptome ) für die Feststellung der Phasenzugehörigkeit.

zum Jellinek Fragebogen
mehr zum Thema Alkoholkranheit :
 
Phasen der Alkoholsucht